Zum Hauptinhalt springen

Die Historie der AWG Eisenach

Etappen unserer Geschichte

Bereits seit 1954 sorgt sich die AWG "Eisenach", damals noch unter anderem Namen, um den Wohnungsmarkt Eisenachs. Über die Jahre hinweg wuchs unser Unternehmen immer mehr und entwickelt sich auch heute noch stetig weiter.

  • Wir beginnen mit der Strangsanierung in der August-Rudloff-Straße 37-39 und erneuern die Wasser- und Abflussrohre.

    Die AWG feiert 70-jähriges Jubiläum, wir zählen nun 3039 Mitglieder.

  • Start der Modernisierung an unseren 3 Gebäuden in der Feldstraße in Mihla, um das Wohnumfeld zeitgemäß und attraktiv zu gestalten. Geplante Maßnahmen sind ein neuer Fassadenanstrich, Erneuerung der Balkonanlagen sowie die Installation von Gegensprechanlagen.

    Conny Rauschenberg wird als neuer kaufmännischer Vorstand bestellt.

    In der Fritz-Heckert-Straße 8-12 haben wir die Fassade professionell reinigen lassen, seidem erstrahlt das Haus in neuem Glanz.

    Mihla - Balkonanbau

    Conny Rauschenberg (hi.)

    Fritz-Heckert-Straße 8-12

  • Wir feiern die Fertigstellung des Bauprojektes „Grüne Höfe“ mit einem großen Mieterfest. In 2 Gebäuden sind insgesamt 54 neue und komfortable Wohneinheiten entstanden 6 davon im Staffelgeschoss mit loftartigen Charakter.

    Wir haben die Modernisierungsmaßnahmen im Wohnquartier „Untere Ernst-Thälmann-Straße“ beendet. Das vierte und letzte Gebäude, die Ernst-Thälmann-Straße 12 bis 14, wurde einer Verjüngungskur unterzogen. Hier entstanden insgesamt 10 neugestaltete Wohnungen.

    In der Sophienstraße 3 bis 9 beginnt die AWG mit der Strangsanierung und erneuert sämtliche Wasser- und Abflussrohre.

    Auf der diesjährigen Vertreterversammlung wird ein neuer Aufsichtsrat gewählt. Herr Roland Wüstemann wird als langjähriger Vorsitzender verabschiedet, an seine Stelle tritt Frau Sigrid Witt die Nachfolge an. 

    "Grüne Höfe"

    Ernst-Thälmann-Straße 12-14

    Sophienstraße 3-9

  • Umfassende Sanierungsmaßnahmen finden im „Thälmann-Viertel“ statt. An zwei Häusern in der Clara-Zetkin-Straße werden die Balkone saniert, das Gebäude mit den Hausnummern 8 bis 12 erhält im Zuge dieser Maßnahmen auch einen neuen Anstrich.

    Das dritte Gebäude in der „Unteren Ernst-Thälmann-Straße“ mit den Hausnummern 32 bis 34 wird saniert, es entstehen 12 moderne Wohneinheiten für unsere Mitglieder.

    Clara-Zetkin-Straße 8-12

    Ernst-Thälmann-Straße 32-34

  • Unser Großbauprojekt „Grüne Höfe“ im Thälmann-Viertel startet. Zwei Gebäude werden jeweils mit Aufzügen versehen und über lichtdurchflutete Laubengänge mit einer großzügigen Treppenanlage an der Vorderseite der Gebäude erschlossen. Beide Gebäude erhalten ein Staffelgeschoss mit Dachterrassen und wunderbarem Blick auf die Wartburg und das Burschenschaftsdenkmal. Im Zuge der Komplettsanierung werden auch die Elektro-, Sanitär- und Lüftungsinstallationen erneuert sowie die Grundrisse angepasst.

    Die neue Homepage der AWG geht online - mit neuen Farben, neuen Layout und benutzerfreundlicheren Schaltflächen.

    Die AWG verabschiedet Jürgen Klippstein, der nach 5-jähriger Vorstandstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand geht. Als neuer technischer Vorstand wird Stefan Jüngling bestellt.

    Baumaßnahme Grüne Höfe

    Baumaßnahme Grüne Höfe

    neue Homepage

  • Die AWG hat Geburtstag, wird werden 65 Jahre alt und zählen 3.187 Mitglieder.

    Die Modernisierungsmaßnahmen in der „Unteren Ernst-Thälmann-Straße“ gehen weiter, wir sanieren das Gebäude mit den Hausnummern 22 und 24. Es entstehen 11 Wohnungen mit modernem Grundriss und wunderschöner Loggia für jede Wohneinheit.

    65 Jahre AWG

    Ernst-Thälmann-Straße 22-24

    Ernst-Thälmann-Straße 22-24

  • Die HWE wird umfirmiert in „Haus und Wohnen Eisenach GmbH“.

    Die AWG ist nicht zu bremsen, wir sanieren ein weiteres Gebäude im Wohnquartier „Thälmann-Viertel“. Das Haus in der Clara-Zetkin-Straße 1 bis 5 wird grundlegend modernisiert, ebenfalls im „Thälmann-Viertel“ erhält das Haus in der Clara-Zetkin-Straße 2 bis 6 einen neuen Anstrich. 

    Auch die Häuser in der Friedrich-List-Straße 2 bis 26 werden bunter und freundlicher, denn auch hier wird die Fassade saniert.

    Zwei weitere Gebäude werden zurückgebaut, eines in der Ernst-Thälmann-Straße, ein weiteres in der Stregdaer Allee.

    Clara-Zetkin-Straße 1-5

    Friedrich-List-Straße

    Rückbau der Stregdaer Allee 17-24

  • Wir starten mit den Modernisierungsmaßnahmen im Wohnquartier „Untere Ernst-Thälmann-Straße“ mit dem ersten Haus. Die Grundrisse werden komplett überarbeitet, die Wohnungen werden alle mit einem Balkon ausgestattet und erhalten neue Elektrik und Sanitäreinrichtungen. Insgesamt entstehen in den Hausnummer 2 bis 4 zwölf moderne Wohneinheiten für junge Familien.

    Es finden weitere Werterhaltungsmaßnahmen statt, in der Friedrich-List-Straße 1 bis 15 erneuern wir die Fassaden.

    Ernst-Thälmann-Straße 2-4

    Ernst-Thälmann-Straße 2-4

    Friedrich-List-Straße 1-15

  • Für mehr Sicherheit installieren wir in allen Wohnungen moderne Rauchwarnmelder.

  • Die Nachfrage nach altersgerechtem Wohnen ist hoch, wir bauen daher für unsere Mitglieder den Alleenhof 2, es entstehen 16 Apartments und 20 Wohneinheiten.

  • Die AWG „Eisenach“ wird 60 Jahre, wir zählen 3.401 Mitgliedern zu unserer Genossenschaft.

  • Die AWG stellt sich gezielt auf die Bedürfnisse älterer Menschen ein und modernisiert das Gebäude in der Clara-Zetkin-Straße 14 bis 18. Das Haus erhält einen Laubengang mit Aufzug und die Wohnungen werden barrierearm umgebaut.

    In der August-Rudloff-Straße 24 bis 27 wird das Haus saniert, es wird mit neuer Elektrik, Heiz- und Sanitäreinrichtungen ausgestattet.

    Weitere Abbrucharbeiten finden in Eisenach-Nord statt, die Häuser in der Stregdaer Allee 25 bis 28 sowie 29 bis 32 werden zurückgebaut.

     

     

     

    Clara-Zetkin-Straße 14-18

    August-Rudloff-Straße 24-27

    Abbrucharbeiten Stregdaer Allee

  • Gründung 2 neuer Tochtergesellschaften „GenoCare“ ist ein Pflegedienst mit Sitz in Königsee, „GenoVital“ ist ein Vorsorge- und Betreuungsdienstleister, der unseren Mitgliedern unter anderem den praktischen Hausnotruf zur Verfügung stellt.

  • Die AWG vergrößert ihren Bestand und erwirbt 101 Wohneinheiten in der Elsa-Brandström-Allee 8 bis 13.

    Social Media hält auch bei uns Einzug, ab sofort sind wir bei Facebook.

    Elsa-Brandström-Allee

    AWG bei Facebook

  • In Anlehnung an das Stadtentwicklungskonzept „Mehr Stadt für weniger Bürger“ wird das Wohngebäude in der Mosewaldstraße 18 bis 24 für den Abriss vorbereitet.

  • Die AWG feiert 55-jähriges Jubiläum mit 3.118 Mitgliedern.

    Beginn des Neubaus „Alleenhof“ – barrierefreies, seniorengerechtes Wohnen mit 20 Wohnungen, einer Tagespflege und einer Wohngruppe für Senioren hat begonnen.

  • In der Friedrich-List-Straße bekommen alle Wohnungen einen Balkon und ein neuer Spielplatz für die jüngsten Mitglieder unserer Genossenschaft entsteht.

  • Der Mitgliedertreff in der Sophienstraße 3 wird eingerichtet. Es ist ein Gemeinschaftsraum, in dem sich die Mitglieder in ihrer Freizeit gemeinsam betätigen und nachbarschaftliche Kontakte knüpfen können.

    Die AWG unterzeichnet einen Partnerschaftsvertrag mit der „Mosewaldschule“ in Eisenach-Nord.

     

  • Wir haben Geburtstag und werden 50 Jahre alt und zählen 3.078 Mitglieder.

    Die AWG modernisiert weiter ihren Bestand, diesmal finden in 30 Wohneinheiten im Wohngebiet „Am Petersberg“ Werterhaltungsmaßnahmen statt.

  • Wir starten mit 2 neuen Programmen für unsere Mitglieder, um unseren Service noch weiter auszubauen:

    „AWG-on Tour“ entführt unsere Mitglieder zu kulturellen Highlights und stärkt so die Gemeinschaft.

    „Partner beim Einkauf“ ermöglicht unseren Mitgliedern bei zahlreichen Dienstleistern (Gaststätten, Apotheken, Geschäften und Einrichtungshäusern) vergünstigt einzukaufen.

    Rotenburg an der Fulda

  • Der Stadtumbau in Eisenach hat begonnen. Unter dem Leitspruch „Mehr Stadt für weniger Bürger“ werden zwischen 2001 und 2008 über 400 Wohnungen vom Markt genommen und machten somit Platz für Grünflächen. Licht, Luft und Sonne werten das Wohngebiet „Eisenach-Nord“ auf.

  • Im Wohngebiet „An der Karlskuppe“ wird das 2. Neubauvorhaben mit 15 Wohnungen an unsere Mitglieder übergeben.

  • Durch die Fusion mit der AWG „Creuzburg“ erweitert sich unser Bestand um 108 Wohneinheiten in den Orten Ifta und der Stadt Creuzburg.

  • Die Wohnhäuser im „Goetheviertel“ in der Innenstadt werden renoviert. Durch komplexe Wohnumfeldmaßnahmen einschließlich dem Bau einer Tiefgarage mit 106 Stellplätzen wird das gesamte Wohngebiet aufgewertet.

    Renovierungsphase

  • Die HWE „Eisenach“ GmbH errichtet ein neues Wohn- und Geschäftshaus in der Stregdaer Allee 44a, es wird unser neuer Firmensitz.

    Wir erwerben von der TLG Immobilien AG 48 Wohnungen in der Friedrich-List-Straße.

    Die ersten Neubauvorhaben im Quartier „An der Karlskuppe“ sind in Planung, ebenfalls beginnt der Bau für das Parkhaus im Wohngebiet „Eisenach Nord“ mit 163 Stellplätzen.

     

    neuer Geschäftssitz

    Friedrich-List-Straße

    An der Karlskuppe

  • Gründung unserer Tochterfirma, damals noch als „Haus- und Wärmedienst Eisenach“ GmbH (HWE).

    Ines Hartung wird vom Aufsichtsrat zum neuen kaufmännischen Vorstand bestellt

     

  • Nahwärmezentralen

    Das Altschuldenhilfe-Gesetz mit Privatisierungspflicht wies die Genossenschaft an, einen Teil des Immobilienbestandes zu privatisieren. Vor allem Reihenhäuser im Gebiet „Am Wartenberg“ und „Eisenach-Nord“ waren davon betroffen.

    Mit der Verfügbarkeit der ersten Wohnungsbaufördermittel werden 4 Häuser in Mihla modernisiert.

    Drei Nahwärmezentralen im Wohngebiet „Thälmann-Viertel“ werden errichtet, diese können mehr als 870 eigene und fremde Wohnungen mit Heizwärme versorgen.

     

  • Wir feiern unser 30-jähriges Bestehen, die AWG „Eisenach“ eG zählt nun insgesamt 3.461 Mitglieder.

    3.556 Wohneinheiten hat die AWG „Eisenach“ gebaut, davon sind 2.300 Wohnungen an die Fernwärmeversorgung angebunden. Jeder 5. Eisenacher(!) wohnt in einer Wohnung von uns.

  • Seit der Gründungsversammlung sind bereits 25 Jahre vergangen, die AWG „Eisenach“ hat nun 2.432 Mitglieder.

    Die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Mitglieder der AWG „Reichsbahn“, AWG „Mihla“ und AWG „Automobilwerk Eisenach“ beschließt den Zusammenschluss zu einer AWG „Eisenach“ mit 2.433 Mitgliedern.

    In den vergangenen 5 Jahren hat die AWG mehr neue Wohnungen errichtet als in den vorhergehenden 20 Jahren.

  • Baustart im neuen Wohnquartier „Eisenach-Nord“, es stehen 1.704 Wohnungen für Familien und junge Paare.

  • Im Wohngebiet „Am Petersberg“ entstehen 5-geschossige Plattenbauten mit insgesamt 310 Wohneinheiten. Der Petersberg zählt in dieser Zeit zu einer der begehrtesten Wohngegenden.

  • Nach einem großflächigen Abriss von unattraktiven Altbauten entsteht in der Innenstadt das Wohnquartier „Goetheviertel“, es sind hier die ersten 280 fernbeheizten Wohnungen.

  • Die AWG „Eisenach“ wird 20 Jahre alt und zählt nun 1.047 Mitglieder.

  • Die AWG „Eisenach“ feiert ihren 10. Geburtstag und hat 905 Mitglieder.

  • Zur Sicherung der Instandhaltung des ständig wachsenden Wohnungsbestandes wird ein Reparaturstützpunkt eingerichtet.

  • Wir feiern 5-jähriges Bestehen mit 662 Mitgliedern.

    Der DDR-prägende industrielle Wohnungsbau beginnt in Eisenach, das Wohngebiet „Thälmann-Viertel“ entsteht.

  • Die AWG wird umfirmiert in AWG „Automobilwerk Eisenach“ (AWE).

  • Am 19.05.1954 fand die Gründungsversammlung mit 24 Mitgliedern, damals noch als „Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft Eisenacher Motorenwerke“ (EMW), statt.

    Im Wohngebiet „Am Wartenberg“ entstehen die ersten Reihenhäuser.